LED-Band 19,2 W/m 24 V RGBW neutralweiß

Artikelnummer: 800846 Kategorien: ,

Beschreibung

• 5m flexibles LED-Band mit SMD-RBGW-LEDs für Grundbeleuchtung und Farbeffekte
• Selbstklebend
• Trennbar zwischen den Einheiten, mit Lötpads
• Muss zur Kühlung auf wärmeleitender Oberfläche montiert werden
• Bei Montage auf elektrisch leitendem Material bei den Anschlüssen auf Isolierung achten
• Biegeradius an Stellen mit Bauteilen min. 50mm; ohne Druck ankleben

Bitte beachten Sie folgende Hinweise
im Umgang mit unseren LED-Bändern


Flexible Bänder mit SMD-LEDs erreichen Lichtstärken, die nicht nur dekorative Beleuchtung und Akzentsetzung ermöglichen, sondern auch Grundbeleuchtung. LEDs sind jedoch empfindliche elektronische Bauteile, daher finden Sie hier wichtige Hinweise zu Einbau und Betrieb unserer LED-Bänder.

Leistung der LED-Bänder
Für die meisten LED-Bänder ist die Leistung für die Verpackungseinheit von 5m angegeben. In einigen Fällen ist sie pro Meter angegeben.

Die LEDs haben Schwankungen in der Durchlassspannung. Es ist immer die höchste Leistung angegeben; die tatsächliche Leistung könnte bis zu 20% niedriger sein.

Bemessung der Spannungsversorger
LEDs reagieren auf Spannungsänderungen mit Helligkeitsänderungen, viel stärker als Glühlampen. Daher werden sie mit Netzgeräten mit geregelter Gleichspannung betrieben. Batterien in Fahrzeugen oder Booten sind wegen der Spannungsschwankungen im Ladebetrieb nicht geeignet.

Um den passenden Spannungsversorger für ein LED-Band auszuwählen, müssen Eingangsspannung (12V oder 24V) und Leistungsbereich beachtet werden. Dabei darf die Höchstleistung des Spannungsversorgers nicht überschritten werden.

Bei einigen Spannungsversorgern ist eine Mindestleistung angegeben, die nicht unterschritten werden darf. Hierzu muss die tatsächliche Leistung (s.o.) berücksichtigt werden. Auch muss eine geminderte Leistung des LED-Bandes durch Spannungsabfall bei größeren Längen berücksichtigt werden (s.u.).

Die Pole dürfen nicht vertauscht werden, da sonst die LEDs beschädigt werden können.

LED-Streifen dürfen nicht in Reihe an eine Spannungsquelle angeschlossen werden.

Der Spannungsversorger muss einen Ausgang mit Schutzkleinspannung (SELV oder SELV-äquivalent) haben oder die LED-Bänder müssen gegen Berühren isoliert werden.

Spannungsabfall bei längeren Bändern und Zuleitungen
Die Spannung fällt entlang dem LED-Band von der Anschlussstelle zum Bandende immer etwas ab. Daher sind Höchstlängen nach einer Einspeisung angegeben. Diese sind so bemessen, dass die Lichtstärke am Ende ca. 80% von der am Anfang beträgt.

Das fällt bei einem Band nicht auf, aber wo ein Bandende neben der Einspeisestelle eines anderen Bandes liegt, kann bei indirekter Beleuchtung ein Helligkeitsunterschied sichtbar werden. Daher sollten Einspeisestellen nicht neben Bandenden liegen.

Bei RGB-Bändern kann der Spannungsabfall zu einer Farbänderung führen, da der Spannungsabfall für Rot geringer ist. Hier sind die Höchstlängen so bemessen, dass die Farbänderung nicht mehr als 7-Step nach McAdam beträgt.

Bei Betrieb der Höchstlänge nach Einspeisung wird nicht die volle Leistung erreicht. Die volle Leistung pro Längeneinheit wird bei kurzen Längen erreicht.

Bei längeren Zuleitungen tritt ebenfalls ein Spannungsabfall auf. In Installationen sollte für einen ausreichenden Kabelquerschnitt gesorgt werden. Die an den Bändern angelöteten Kabel sind so bemessen, dass bei ihrer Benutzung bei maximaler Länge die Helligkeit an der Einspeisung in das Band um ca. 5% sinken kann.

Kühlung der LEDs und Temperaturkontrolle
LEDs entwickeln wenig Wärme beim Betrieb, sind aber auch gegen zuviel Wärme empfindlich. Für Bänder bis 6W/m wird eine Montage auf wärmeleitendem Material empfohlen. Nie sollten sie auf wärmeisolierenden Materialien wie Holz oder Schaumstoffen montiert werden.

Bänder mit höheren Leistungen müssen auf Aluminiumprofilen montiert werden. Die Umgebungstemperatur darf nicht 50°C überschreiten.

Ab 12W/m muss die Temperatur am tc-Punkt im Betrieb (bei Beharrung) gemessen werden. Der tc-Punkt ist die Zinn-Lötstelle bei einer der LEDs ca. 10-20cm nach der Einspeisung.

Die Temperatur darf den im Datenblatt angegebenen Wert nicht überschreiten. Zur Messung verwendet man am besten Thermoelemente aus NiCr-Ni (Typ K) mit einer Drahtstärke von max. 0,2mm, die man auf die Lötstelle aufklebt. (Bild 1)

Da die Betriebsspannung die Temperaturmessung stören kann, schaltet man zur Kontrolle den Betrieb ab; die Temperatur muss ohne Sprung kontinuierlich absinken.

Die Temperatur sollte mit einem Exemplar mit maximaler Leistung gemessen werden, bevor eine Anwendung mit LED-Band in Serie geht (evtl. mit höherer Spannung simulieren).

Bei Verwendung von Aluminiumprofilen als Träger berücksichtigen Sie bitte die Wärmeausdehnung des Metalls.

Teilen, Löten und Verbinden von LED-Bändern
Unsere LED-Bänder sind an Anfang und Ende mit Zuleitungen versehen. Die Bänder können an bestimmten Stellen geteilt werden (Bild 2). Dort befinden sich Lötstellen, wo weitere Zuleitungen angelötet werden können. So können auch defekte Einheiten ausgetauscht werden.

Beim Löten darf die LED nicht miterhitzt werden.

Bei feuchtegeschützten und wasserdichten Bändern muss vor dem Löten die durchsichtige Kunststoffschicht entfernt werden. Nach dem Anschließen kann die Stelle mit einem innenklebenden Schrumpfschlauch isoliert werden (Bild 3).

Montage, Aufkleben, Biegeradius, mechanische Belastung
LEDs sind empfindliche Bauteile. Beim Aufkleben dürfen die LEDs nicht gedrückt werden.  Der Untergrund muss glatt, sauber und sorgfältig entfettet sein.

Bei gekrümmten Unterlagen muss der Mindestbiegeradius beachtet werden. Im Bereich der Bauteile (LEDs, Widerstände etc.) darf das Band nicht stark angedrückt werden.

Bei wassergeschützten LEDs dient die Klebefolie als Montagehilfe; zur dauerhaften Montage werden die beigelegten transparenten Befestigungsschellen empfohlen.

Bitte achten Sie vor der Montage darauf, dass die Bänder unversehrt sind und dass alle Abschnitte leuchten. Nach Verarbeitung entfällt die Gewährleistung für mechanisch beschädigte Bänder.

Bei der Installation sind die aktuellen Sicherheitsnormen zu berücksichtigen.

Elektrostatische Entladungen
LEDs sind empfindlich gegen elektrostatische Entladungen, dies ist bei Montage und Bearbeitung zu beachten durch geeignete Schutzmaßnahmen.

Bei der Montage von LEDs oder bei Anschluss von LED-Leuchten müssen elektrostatische Aufladungen vermieden werden (Erdungsmaßnahmen). Auch in der Leuchte oder Installation sollten die LEDs gegen Berühren geschützt sein.

Feuchtigkeit und chemische Einflüsse
Die nicht wassergeschützten Bänder sind bei Lagerung und Betrieb vor Feuchtigkeit zu schützen.

Die mit IP65 bezeichneten Bänder dürfen nicht ständiger Nässe ausgesetzt sein, da auch die isolierenden Materialien auf Dauer einen geringen Anteil Wasser aufnehmen können.

Die mit IP63 bezeichneten Bänder sind nur an der Oberseite gegen Wasser geschützt (feuchtes Wischen), nicht an der Klebefuge. Die IP-Schutzgrade wurden wegen der allgemeinen Verständlichkeit gewählt; zur korrekten Beschreibung der Schutzeigenschaften von Lichtquellen wie LED-Bändern sind sie nicht geeignet.

Lösungsmittelhaltige Substanzen wie Kleber + Vergussmassen,
(besonders sauer vernetzendes Silikon, Sekundenkleber etc.), Reiniger und andere Chemikalien auch Ausdünstungen von Lackierungen können die LEDs zerstören. Die Anwendung solcher Substanzen bei den LEDs erfolgt auf eigene Gefahr.

Weißtöne des LED-Lichtes, Sortierung
LEDs können in unterschiedlichen Weißtönen und Helligkeiten leuchten. Ein Band enthält immer LEDs aus einer Sortierung. Der Code der Sortierung (Bin) ist auf dem Verpackungsbeutel angegeben.

Wenn Sie eine größere Menge mit der gleichen Sortierung benötigen, vermerken Sie dies bitte auf Ihrer Bestellung oder sprechen uns an. Es ist nicht immer möglich, nach längeren Zeiten die gleiche Sortierung wieder zu beschaffen.

Es ist möglich, dass trotz aller Sorgfalt die Lichtfarbe nicht gefällt. Prüfen Sie bitte die Lichtfarbe vor Verarbeitung der Bänder. Berücksichtigen Sie dabei, dass Farbunterschiede bei direktem Blick in die LEDs weniger sichtbar werden als bei indirekter Beleuchtung weißer Flächen. Nach Weiterverarbeitung können wir LED-Bänder nicht wegen Beanstandungen der Lichtfarbe zurücknehmen.

Bild 1)

Bild 2)

Bild 3)

Zusätzliche Information

Artikelnummer

800846

Typ

OS24-19-RGB840

Leistung max. (LED-Band)

19,2 W/m

Lichtstrom typisch

890 lm/m

Farbtemperatur

4100 K

Leistung max. (R/G/B/W)

B: 4,8 W/m, G: 4,8 W/m, NW: 4,8 W/m, R: 4,8 W/m

Lichtstrom typ. (R/G/B/W)

B: 60 lm/m, G: 340 lm/m, NW: 400 lm/m, R: 90 lm/m

Wellenlänge

B: 460 nm, G: 520 nm, R: 620 nm

Farbwiedergabeindex (CRI)

> 80

Ausstrahlwinkel

120 °

Anzahl LEDs

60 /m

Nenn-Eingangsspannung

24 Vdc

Länge einer Einheit

100 mm

Max. Länge nach Einspeisung

5 m